13. Juni 2016

New York - Teil I (Dreams come true)







Huhu Mädels !

Da bin ich wieder.
Hinter mir liegen mega-super-duper-bombastische Tage
in New York.

 Diejenigen, die mir auf Insta folgen, durften auch schon ein paar 
Bildchen gucken.
Hier kommt nun die länger Version.

Tja, wo fange ich an ? 
 Am Anfang ? Okay ;o)

Wir flogen mit Airberlin und haben uns die Business Klasse gegönnt ! 





 Die Sitze sind superbequem und in viele mögliche Positionen
verstellbar. Gerade bei solch langen Flügen ist das sehr
komfortabel. Und mein Rücken hat sich darüber gefreut.
Gleich nach dem Boarding kam die Stewardess und bot 
Orangensaft oder Champagner an.
 Och ja, so ein Gläschen Champagner kann man morgens um
10 h schon mal trinken, gelle ?
Diese Reise musste ja gebührend gefeiert werden.







Wir hatten es wirklich gut, denn von 19 Sitzen waren lediglich
9 Sitze besetzt und die beiden Flugbegleiter kümmerten sich
beinahe mütterlich um uns.
"Noch ein Gläschen Champagner ?"
(Och ja, auf einem Bein kann man ja nicht stehen.)

"Darf ich Ihnen noch etwas bringen ? 
Einen Nachtisch ? Noch ein Getränk ?
Ein heisses Tuch ? Nüsschen ?
Eine Decke ? Noch ein Kissen ?
Vielleicht noch ein Gläschen Champagner ?" 

 Nach dem dritten Gläschen Prikkelbrause habe ich dann 
beschlossen, dass es jetzt aber gut sei.
Sonst würde ich nachher noch betrunken wie eine Haubitze 
aus dem Flugzeug taumeln.  





Die 8 Stunden Flug vergingen wie im Flug.
(Hahaha, Schenkelklopfer !)

 

New York empfing uns mit strahlendem Sonnenschein 
und hochsommerlichen Temperaturen. 
 Der Flufhafen JFK liegt ca. 40 Autominuten von New York entfernt.
Bus oder Subway waren uns nach dem langen Flug zu 
anstrengend und auch zu aufregend. 
Wir kannten uns ja überhaupt nicht aus.
Und Taxen seien manchmal rar, hatte man uns gesagt.
Also hatten wir uns einen Limousinen-Service bestellt.
Das ist soooo praktisch gewesen !
Man bucht im Vorfeld und wird dann auch gleich vom
Fahrer per SMS kontaktiert. Der Fahrer ruft auch am
Tag der Anreise die Ankunftszeiten des Fluges ab,
so dass er pünktlich am Flughafen ist
Preislich liegt dieser Service nur 10 Dollar höher
als eine normale Taxifahrt. 

Die Fahrt nach New York City führte uns durch den Stadtteil
Queens und wir konnten die süssen kleinen Häuschen
bewundern, die viele bestimmt aus der Serie
"King of Queens" kennen. 

Und dann nach einiger Zeit tauchte sie auf : die Skyline von New York.
Ich war so glücklich und bewegt, dass mir direkt die Tränen 
gekommen sind ! 
Endlich durfte ich diese tolle Stadt kennenlernen !

( Geheult habe ich im Urlaub auch noch öfters. 
Wäre auch ein prima Blogtitel gewesen : Eine Heulsuse geht auf Reisen. )







Bisher war alles einfach zu glatt gelaufen, oder ?
Röchtöch ! Beim Check in im Hotel teilte man uns mit, dass unser
Zimmer noch nicht frei sei und wir 2 Stunden warten müssten.
Ein Träumchen ! 
Wir waren seit 6 Uhr auf und hatten 8 Stunde Flug, 6 Stunden
Zeitverschiebung und eine Taxifahrt hinter uns.
Ich wollte aufs Zimmer ! Knatsch !
Wenigstens die Koffer durften wir beim Hotelboy parken.

Da standen wir dann auf dem heissen lauten rappelvolle Times Square 
und wussten erst nicht, was wir machen sollten.

Dann fiel unser Blick auf die vielen Hopp-on/Hopp-of-Busse und
wir haben uns spontan entschlossen, New York erstmal per
Bustour kennenzulernen und ein bisschen Orientierung
zu bekommen. 
Das war genau das Richtige und ich kann es nur wärmstens
empfehlen, wenn man das erste Mal nach New York kommt !  

























Nach knapp 3 Stunden und einem ersten Sonnenbrand 
durften wir endlich aufs Hotelzimmer, wo wir uns erstmal
einen Runde ausruhten.

Später gingen wir noch ins ein Drehrestaurant, welches sich 
im 48. Stock des Hotels befindet und wo wir den Blick auf das   
nächtliche New York geniessen konnten.

Mein Eindruck vom ersten Tag:
WOW !
WOW !!
WOW !!!

 Bald geht es weiter im zweiten Post.
Da nehme ich euch mit auf das Rockefeller Center
und in den Central Park.

Liebe Grüsse,
Anja


  

 

Kommentare:

  1. Wow Anja,
    hast es Dir ja richtig gut gehen lassen.
    Die Hip on Busse finde ich in jeder fremden Stadt eine gute Idee, vor allem, wenn man etwas müde ist und die Füße weh tun.
    Nun freue ich mich auf weitere Bilder, ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Ha! Ich sach doch: Hop on Hop off Busse sind super, wenn man völlig übermüdet in New York ankommt. Wir waren zwar aus anderen Gründen übermüdet (scheiß Unterkunft gehabt, in ein Hotel gewechselt und ganze Nacht nicht geschlafen), aber der Trick mit dem Bus war großartig! Sich gemütlich durch die Stadt schaukeln lassen, zuhören oder auch nicht und einfach erstmal nur glotzenglotzenglotzen ;-D! Jetzt sag mir nur noch schnell: Wie war denn euer Busentertainer ;-D??? Ihr hattet hoffentlich nicht diesen fiesen, schleimigen Alki, der ständig mega laut über seine eigenen Witze gelacht hat und Allen Leuten tierisch auf die....ähja. Ne ne? Ich freu mich jedenfalls für dich, dass es so toll war, wie du es dir vorgestellt hast! GlG Anne

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anja ich bin begeistert, absolut! Und freue mich schon sehr auf den nächsten Post. Die Bilder sind herrlich!

    Ganz liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  4. wow wow wow...
    tolle Bilder liebe Anja. Ich bin neidisch - auf die nette Stewardess, auf die Gläser Champagner, auf den Urlaub in der wohl genialsten Stadt der Welt. Steht gaaaaanz oben auf meiner Da-will-ich-hin-Liste. Mein Wunsch wäre ja eine 2Monatige Hochzeitsreise nach Amerika. Wenn wir denn mal heiraten ;D
    ich freu mich auf Teil 2. :)
    <3 Martina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anja,
    ohh ich freue mich so, dass du so sehr von NYC begeistert bist. Ich liebe die Stadt auch sehr (war 2x bereits da) und könnte direkt wieder in den Flieger steigen. New York ist einfach immer eine Reise wert.
    Ich habe deine Bilder genossen...weckt direkt das Fernweg in mir.
    Liebe Grüße
    Fanny

    AntwortenLöschen
  6. Jaaaa, liebe Anja,Hop-on, Hop-of habt ihr genau richtig gemacht. Bin ja mal gespannt, was Du noch so alles berichtest.
    Mit der veränderten Skyline muss ich mich immer noch arrangieren, meine Bilder sehen noch sooo anders aus...
    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  7. Hi Anja, jetzt habe ich mir nochmal alle New York Posts angeschaut und jetzt freue ich mich natürlich noch mehr. :-) Ich bin echt mal gespannt. Ihr hattet ja mega Glück mit dem Wetter. Ihr schau gar nicht mehr und lasse mich überraschen. Als ich zuletzt geschaut habe, sah´s nicht so prickelnd aus. Ich hoffe, dass ich genügend Zeit zum Fotografieren finden werde. Wir sind ja nicht alleine unterwegs. Nicht, dass ich die Reisegruppe noch verfluchen werde. :-))) Oder die Reisegruppe mich. :-)))))))))))))))))))
    Fühl dich lieb gedrückt,
    Bianca

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar !
Ich freue mich riesig über jeden einzelnen :o) !